Erschwinglicher Wohnraum für Karlsruhe

Die Schaffung von erschwinglichem Wohnraum hat in den Gemeinden der Hardtregion einen hohen Stellenwert. Doch wie wird dies konkret umgesetzt? Die Gemeinde selbst besitzt einen kommunalen Wohnungsbestand von 83 Einheiten. Zuletzt wurde 2020 in der Kirchenstraße 33 ein Wohnhaus errichtet, wobei acht der zehn Wohneinheiten an Mietpreisbindungen gemäß den Vorgaben der Landeswohnraumförderung gebunden sind.

Im Wohnquartier Neue Mitte hat der Gemeinderat dem Bauträger vertraglich auferlegt, dass ein Drittel der 150 geplanten Wohnungen als erschwinglicher Wohnraum realisiert werden muss. Davon werden 25 Einheiten als Mietwohnungen mit Mietpreisbindung gemäß den Vorgaben der Landeswohnraumförderung vermietet. Diese Wohnungen unterliegen den Bestimmungen des Landes Baden-Württemberg und werden für 30 Jahre zu einer um 33 Prozent reduzierten Miete im Vergleich zur ortsüblichen Vergleichsmiete vermietet.

Weitere 25 Einheiten werden als geförderte Eigentumswohnungen an junge Familien verkauft, wobei diesen ein zinsloses Darlehen der L-Bank gewährt wird. mehr

zum thema

Der digitale Bauantrag ist da

Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, alle Verwaltungsleistungen sowohl analog als auch digital bereitzustellen. Dazu zählen auch Bauanträge.

„Onomatopoeia Architecture“

Die Bundeskunsthalle präsentiert unter dem Titel "Onomatopoeia Architecture" eine Ausstellung, die das Werk des renommierten japanischen Architekten Kengo Kuma würdigt.

Tuchfabrik Willy Schmitz

Der renommierte Berliner Architekt Otto Bartning, bekannt für seine revolutionären Kirchen- und Wohnbauten, hinterließ auch in der Industriearchitektur markante Spuren.