Entwürfe für Leipziger Matthäikirchhof ausgewählt

Aktuell befindet sich der Matthäikirchhof in einem städtebaulichen Wettbewerbsverfahren, um seine Entwicklung voranzutreiben. In der ersten Phase hat eine Jury unter der Leitung von Professor Markus Neppl, einem renommierten Architekten und Stadtplaner aus Köln, aus insgesamt 66 anonymen Einsendungen neun Entwürfe ausgewählt.

Auch Oberbürgermeister Burkhard Jung war bei der Preisgerichtssitzung anwesend und äußerte sich dazu: „Der Wettbewerb liegt mir sehr am Herzen. Die Umgestaltung der letzten unbebauten Fläche innerhalb des Promenadenrings sowie die Weiterentwicklung der Einrichtungen, die sich der Wende von `89 widmen, zu einem Forum für Freiheit und Bürgerrechte, sprich einem Demokratiecampus – das wird Leipzig neue Impulse verleihen.“ mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.

Baukunst ist eine Haltung

Das vergangene Jahrzehnt war für uns Architektinnen und Architekten eine Zeit des Wohlstands, beflügelt durch niedrige Zinsen, die den Immobiliensektor und die damit verbundenen Planungsberufe, befruchteten.