München

Das Werksviertel in München wurde als Gewinner des Deutschen Städtebaupreises 2023 gekürt, der als der bedeutendste bundesweite Wettbewerb für wegweisende Planungs- und Stadtbaukultur gilt.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) in Zusammenarbeit mit maßgeblicher Unterstützung der Wüstenrot Stiftung verliehen. Der Städtebaupreis wird in zwei Kategorien vergeben und würdigt Projekte, die durch ihre nachhaltigen und innovativen Beiträge zur Stadtbaukultur herausragen. mehrmehr

zum thema

Rettung für die Kant-Garage

Den Kant-Garagen drohte trotz Denkmalschutz der Abriss. Berlin hätte nicht nur seine einzig erhaltene Hochgarage aus der Zwischenkriegszeit verloren. Das Gebäude hat noch ein weiteres einzigartiges Merkmal.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.