Münster

Die Stadtwerke haben den Wettbewerbsbeitrag des Berliner Projektentwicklers UTB zum Sieger erklärt. Die Umgestaltung des Gasometers in ein zukunftsweisendes vertikales Stadtviertel wird nun zügig in Angriff genommen.

Frank Gäfgen, Geschäftsführer der Stadtwerke Münster, erklärte: „Der Gasometer dient Münster nicht länger als Erdgasspeicher, daher können wir das Gelände der Öffentlichkeit zurückgeben. Wir haben einen Konzeptwettbewerb ins Leben gerufen, um das beste und vielfältigste Konzept zu finden, das möglichst alle Interessengruppen einbezieht. Das Konzept von UTB erfüllt diese Anforderungen vorbildlich.“ mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.

Baukunst ist eine Haltung

Das vergangene Jahrzehnt war für uns Architektinnen und Architekten eine Zeit des Wohlstands, beflügelt durch niedrige Zinsen, die den Immobiliensektor und die damit verbundenen Planungsberufe, befruchteten.