Nachhaltiger Betonmonolith

Das Research Center of the Sea of Cortés ist ein faszinierendes architektonisches Projekt, das sich in der Region des Golfs von Kalifornien in Mexiko befindet. Diese bemerkenswerte Einrichtung wurde von der renommierten Architektin Tatiana Bilbao entworfen und ist ein beeindruckendes Beispiel für ihre innovativen und nachhaltigen Ansätze in der Architektur.

Tatiana Bilbao ist eine preisgekrönte Architektin aus Mexiko, die für ihr Engagement für soziale Verantwortung und Umweltschutz bekannt ist. Ihr Stil zeichnet sich durch die Einbindung lokaler Materialien und traditioneller Bautechniken aus, um eine harmonische Verbindung zwischen Mensch und Natur zu schaffen. Dieser Ansatz spiegelt sich deutlich im Design des CIMAC wider.

blank
Bild: Christian Belmont/Tatiana Bilbao Estudio

Das Zentrum ist darauf ausgerichtet, Forschung, Bildung und den Schutz des marinen Ökosystems im Golf von Kalifornien zu fördern. Das Gebäude selbst wurde so konzipiert, dass es die natürliche Umgebung respektiert und nachhaltige Praktiken integriert. Es verwendet beispielsweise erneuerbare Energiequellen wie Solarenergie und Regenwasseraufbereitungssysteme, um den Energieverbrauch zu minimieren und eine minimale Umweltbelastung zu gewährleisten.

Die Architektur des CIMAC ist ein gutes Beispiel für die Integration von Mensch und Natur. Das Gebäude fügt sich nahtlos in die umliegende Landschaft ein und bietet den Besuchern atemberaubende Ausblicke auf den Golf von Kalifornien.

Bei der Gestaltung des Forschungszentrums hat Bilbao darauf geachtet, Beton auf nachhaltige Weise einzusetzen. Anstatt große Mengen an Beton zu verwenden, hat sie eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Materialien gefunden, um eine harmonische Verbindung zwischen dem Gebäude und seiner natürlichen Umgebung herzustellen.

Darüber hinaus hat Bilbao versucht, den ökologischen Fußabdruck des Betons zu minimieren, indem sie lokale Ressourcen und Bauverfahren berücksichtigt hat. Das bedeutet, dass Beton aus regionalen Zuschlagstoffen hergestellt wurde, um den Transportaufwand zu reduzieren und dass alternative Materialien in Kombination mit Beton verwendet wurden, um die Menge des benötigten Betons zu verringern.

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal des CIMAC ist seine Funktionalität. Es bietet Arbeits- und Forschungsräume für Wissenschaftler, eine Bibliothek, Ausstellungsbereiche und sogar eine interaktive Zone, die Besuchern die Möglichkeit gibt, mehr über das marine Ökosystem und die Bedeutung des Umweltschutzes zu erfahren. Es ist ein Ort des Lernens, der Forschung und des Dialogs, der Menschen zusammenbringt, um über die Herausforderungen und Chancen im Zusammenhang mit dem Schutz des Meeres zu diskutieren.

Tatiana Bilbao hat mit dem Research Center of the Sea of Cortés eine Architektur geschaffen, die sowohl ästhetisch ansprechend als auch funktional ist. Ihr Engagement für Nachhaltigkeit und ihr Verständnis für die Verbindung zwischen Mensch und Umwelt haben zu einem bemerkenswerten Ergebnis geführt.

Photos: Tonatiuh Armenta

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.