Potsdam

Einst diente die Ex-Wagenhalle als Standort für ein Erotikkino. Später gab es Pläne für ein großes Hotel, doch nun gibt es neue Überlegungen für die Nutzung des Geländes.

Statt eines großen Hotels könnten nun Gewerbe und Büros in Erwägung gezogen werden. In unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs zeichnet sich eine Veränderung ab – allerdings nicht die, die ursprünglich für die ehemalige Wagenhalle geplant war. Wie bereits berichtet, war geplant, den historischen Bau, der einst ein kleines Kino für Erwachsenenfilme beherbergte und derzeit unter anderem einen Döner-Laden beherbergt, zu überbauen. Ein Berliner Investor hatte vor, ein Zwei-Sterne-Hotel mit 180 Zimmern und 60 Appartements zu errichten, nur einen Steinwurf vom Bahnhofsvorplatz entfernt. Die Pläne erhielten im Dezember 2019 im Bauausschuss grünes Licht. Doch dann tat sich lange Zeit überhaupt nichts. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„The Imprint“- bezaubernde Architektur in Seoul

"The Imprint" in Seoul ist ein architektonisches Meisterwerk, das von dem renommierten Architekturbüro MVRDV entworfen wurde. Es handelt sich um ein beeindruckendes Gebäudeensemble.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.