Von der Müllhalde zum Wahrzeichen

Das Sydney Opera House bleibt auch ein halbes Jahrhundert nach seiner Eröffnung ein zeitloses Architekturwunder.

Mit seinen charakteristischen Segeldächern hat es nicht nur das Stadtbild Sydneys, sondern auch das kulturelle Ansehen Australiens international maßgeblich geprägt.

Bennelong Point in Sydney galt einst als die wahrscheinlich größte Mülldeponie Australiens. Wo früher die Ureinwohner ihre Abfälle entsorgten, befindet sich das wohl bekannteste Bauwerk Australiens und möglicherweise der ganzen Welt: das Sydney Opera House.

Der dänische Architekt Jørn Utzon wurde 2003 für die Gestaltung des Sydney Opera House mit dem renommierten Pritzker-Preis ausgezeichnet. Im Jahr 2007 erlangte das Gebäude den Status des UNESCO-Weltkulturerbes. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.